Tipps zum Medienumgang


Medienerziehung von Anfang an

Bild: Erstes Ausprobieren | Rechte: KI.KA 

Kinder wachsen heute selbstverständlich mit neuen Medien auf.

Die heute Drei- bis Sechsjährigen sind so genannte „Digital Natives“. Im Gegensatz zu ihren Eltern wurden sie hineingeboren in eine digitale Medienwelt. Fernseher, Computerbildschirme, Digitalkameras, Fotohandys sind in ihrem Leben von Anfang an präsent. Mit Neugier beobachten die Jüngsten ihre Eltern und Geschwister. Es ist nur eine Frage der Zeit, und sie eifern ihren Vorbildern nach.

Die Bedienung der Technik begreifen die Kinder in der Regel schnell. Doch ein bewusster Umgang mit digitalen Medien bedarf vieler kleiner Schritte. Pädagogen und Wissenschaftler plädieren heute für eine „Medienerziehung von Anfang an“. Denn rechtzeitiges Fördern beugt vor. Wenn Kinder digitale Medien nutzen, sollten sie früh lernen, verantwortungsvoll damit umzugehen.

Qualitativ hochwertige Angebote, auf die Zielgruppe abgestimmt, können helfen. Diese aber gezielt und kontrolliert einzusetzen, das können Kinder nur von den Erwachsenen lernen. Eltern und Erzieher können unterstützen und begleiten, Anregungen geben und herausfordern.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter: